Soziale Netzwerke im Geschäftsleben nutzen

Im heutigen Artikel hier auf dem Lieferantenmanagement-Blog werde ich, passend zur Blogparade von Peer Wandiger Social Networks im Business nutzen, ein paar Gedanken zu Facebook, Twitter und Co. schreiben.

Was sind soziale Netzwerke

Einfach gesagt sind soziale Netzwerke Plattformen im Internet, auf denen sich Nutzer über bestimmte Mechanismen vernetzen können. Dabei bieten diese sozialen Netzwerke bestimmte Grundfunktionen um Nutzer mit gleichen oder ähnlichen Interessen zusammen zu bringen.

Diese Grundfunktionen sind:

  • die Profilseite, auf der der Nutzer Informationen über sich mit anderen teilt
  • Statusmeldungen, also was man gerade macht
  • Freundes- beziehungsweise Kontaktlisten, also andere Nutzer aus diesem sozialen Netzwerk, mit denen man in Kontakt steht.

Die meisten Netzwerke, wie Facebook, Twitter oder XING bieten Funktionen an, mit deren Hilfe man auch Bekannte zweiten oder dritten Grades finden und den Kontakt herstellen kann.

Welche sozialen Netzwerke gibt es und wie kann man sie effektiv nutzen?

Es gibt natürlich eine große Anzahl von sozialen Netzwerken, die auf ganz unterschiedliche Zielgruppen ausgerichtet sind und daher nur für bestimmte Geschäftsfelder sinnvoll sind. Einige dieser sozialen Netzwerke, auf denen ich mich selbst bewege, möchte ich hier vorstellen.

Facebook

Facebook ist mit derzeit ca. 23,2 Mio. aktiven Nutzern in Deutschland (Zahlen April 2012)  und ca. 880 Mio. Nutzern weltweit das wohl größte soziale Netzwerk. Durch diese riesige Anzahl an erreichbaren Nutzern wird Facebook immer wieder als Marketing- Instrument für Firmen, Webseiten und Blogs genannt. Viele Tools zur Suchmaschinenoptimierung (SEO- Tools) nutzen die Likes (= Nutzer klicken auf den Like- Button um zu zeigen, dass sie die Firma, Webseite etc. mögen) als Merkmal aus, um die Popularität der Webseite zu ermitteln.
Auch bietet Facebook die Möglichkeit, sogenannte Fanseiten zu erstellen, auf denen Mitteilungen innerhalb Facebook verteilt werden können.

Ich nutze Facebook aus mehreren Gründen ausschließlich privat. Da ich mich beruflich im eher konservativen Mittelstand bewege, finde ich kaum Geschäftskontakte auf Facebook. Ich habe schon oft Aussagen wie "Mein Tag hat nur 24 Stunden, für so etwas habe ich keine Zeit" gehört. Außerdem möchte ich nicht unbedingt, dass berufliche Kontakte mitlesen können, was ich privat so mache, welche Ansichten ich vertrete etc.

Ein weiterer Punkt, warum ich auch hier im Lieferantenmanagement-Blog auf eine Vermarktung über Facebook verzichte, ist der Datenschutz und der damit verbundene schlechte Ruf, zumindest in Teilen meiner Zielgruppe.
Facebook wird immer wieder von Datenschützern angegriffen und das Einbinden von Like- Buttons ist rechtlich umstritten.

Für wen lohnt sich Facebook dennoch?

Ich denke, dass unter bestimmten Umständen eine Nutzung von Facebook im Geschäftsleben dennoch sinnvoll sein kann. Zum Beispiel, wenn die Zielgruppe des eigenen Unternehmens der Endkunde ist oder die eigene Firma überregional tätig ist.
Auch bei Zielgruppen, die sich sehr gut mit Datenschutz und Internet auskennen, dürfte das schlechte Image bezüglich des Datenschutzes nicht so sehr ins Gewicht fallen. Facebook eignet sich auch hervorragend, den Bekanntheitsgrad einer Marke zu steigern.

Fazit:

Facebook kann sehr gut im Geschäftsleben benutzt werden, wenn die Zielgruppe passt. Gerade im klassischen B2B (Business-to-Business) Bereich sind die Nachteile und der schlechte Ruf bezüglich des mangelnden Datenschutzes eher hinderlich für einen Erfolg.
Ich benutze auf dem Lieferantenmanagement-Blog daher keine Facebook- Plugins.

Google+

Google+ ist das soziale Netzwerk von Google und wird teilweise schon als Konkurrent von Facebook gehandelt. Da ich bisher noch kaum Zeit hatte, mich mit diesem Netzwerk zu beschäftigen, möchte ich hier noch keine Meinung zur Nutzung im Geschäftsleben abgeben.

Twitter

Twitter ist ein sogenannter Microblogging Dienst. Auf Twitter kann man 140 Zeichen kurze Nachrichten verschicken. Man kann selbst Nutzern folgen und deren Nachrichten ähnlich eines RSS- Feeds lesen. Die eigenen Tweets (= auf Twitter gesendete Nachrichten) werden Nutzern angezeigt, die einem selbst folgen. Diese Nutzer nennt man Follower. Es gibt eine Suchfunktion, um nach bestimmten Personen oder Stichworten zu suchen.
Ähnlich den Facebook- Likes werden auch die Anzahl der bei Twitter geposteten Links zur eigenen Homepage von einigen SEO- Tools ausgewertet.

Ich selbst nutze Twitter vorwiegend um mich mit den neusten Nachrichten zu versorgen. Da ich oft dienstlich unterwegs bin und kaum Zeit habe, Nachrichten im TV zu verfolgen, ist das ein für mich sehr effizienter Weg. Auch folge ich einigen Bloggern, die immer mal wieder auf ihre älteren Artikel verlinken. So findet man doch das ein oder andere Schätzchen aus den Archiven. :)

Auch ist Twitter bei meiner Zielgruppe nicht sehr häufig vertreten, meine wichtigsten Suchbegriffe kommen auf Twitter kaum vor. Aber da Twitter keinen so schlechten Ruf besitzt wie Facebook, denke ich, dass Twitter auf jeden Fall langfristig helfen wird, neue Leser für meinen Blog zu gewinnen.

Fazit:

Ähnlich Facebook hängt der Erfolg von Twitter maßgeblich von der Zielgruppe des eigenen Unternehmens ab. Voraussetzung dafür sind viele Follower. Wenn man aber nützliche Informationen zu beliebten Themen postet, hilft Twitter auf jeden Fall, neue Leser und sogar Kunden zu generieren. Ich denke, dass die Twitter- Nutzung auf keinen Fall Nachteile bringen kann, da Twitter in der öffentlichen Diskussion bisher kaum negativ aufgefallen ist.

XING

XING ist ein soziales Netzwerk, was speziell auf den Businessbereich ausgerichtet ist. Das eigene Profil auf XING bietet einen Lebenslauf, die Möglichkeit, auf spezielle Qualifikationen hinzuweisen und Referenzen anzugeben. Es ist weiterhin möglich, Profilseiten für Unternehmen zu erstellen. XING bietet mit den Gruppen Foren für die verschiedensten Themen von Lifestyle über regionale Themen bis zu speziellen fachlichen Fragestellungen.

XING ist damit meiner Meinung nach das Gegenstück zu Facebook. Für Unternehmen, die im B2B Bereich tätig sind können hier gute Kontakte geknüpft und das eigene Netzwerk erweitert werden.

Die Gruppen auf XING bieten die Möglichkeit, sich in Fachdiskussionen einen Namen als Experte auf dem Gebiet zu machen oder sich mit Personen aus der Region zu vernetzen.

Ich selbst habe einige sehr interessante Kontakte über XING gefunden und werde meine Aktivitäten bezüglich des Lieferantenmanagement-Blogs auf jeden Fall erhöhen.

Fazit:

XING bietet im Gegensatz zu Facebook eine gute Plattform im B2B Bereich. Mit den Suchmöglichkeiten und Gruppen ist XING gerade für Berater, Webdesigner und Entwickler sehr interessant. Unternehmensseiten bieten die Möglichkeit, den Bekanntheitsgrad kleinerer Unternehmen zu erhöhen.

LinkedIn

LinkedIn ist ähnlich XING ein Netzwerk für Fach- und Führungskräfte. LinkedIn ist internationaler und größer als XING. Auf Grund der höheren Kosten habe ich keinen LinkedIn Account und kann daher keine Aussage dazu machen. Da es aber Business- Netzwerk mit sehr vielen Nutzern ist, darf es in meiner kleinen Aufzählung natürlich nicht fehlen.

Zusammenfassung

Es gibt eine Vielzahl von sozialen Netzwerken, die für Unternehmen interessant sein können. Je nach eigener Zielgruppe können diese Netzwerke sehr hilfreich zur Vermarktung oder Kundengewinnung sein. Dennoch denke ich, dass gerade im klassischen B2B Bereich, zu dem das Lieferantenmanagement durchaus gezählt werden darf, mehr auf persönliche Kontakte ankommt, als auf Likes oder Tweets.

Gespannt bin ich natürlich, welche Erfahrungen die anderen Teilnehmer der Blogparade von Peer Wandiger mit sozialen Netzwerken gemacht haben. Ich denke, da ich gerade erst mit dem Bloggen begonnen habe, und bisher viele Netzwerke nur privat genutzt habe, werde ich viele neue Informationen bekommen und sicherlich meine Meinung zu dem ein oder anderen Thema ändern oder revidieren müssen. Ich werde berichten...

Welche Erfahrungen mit sozialen Netzwerken haben Sie bisher gemacht?

RSS Feed abonieren

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Abonnieren Sie doch gleich meinen RSS- Feed und Sie werden sofort über neue Artikel aus dem Lieferantenmanagement-Blog informiert.

Was sind RSS-Feeds?

 

Kommentare

Der Artikel ist gut geschrieben! In Sachen Datenschutz gebe ich dir bei Facebook Recht. Allerdings handhaben die meisten kostenlosen Sozialen Netzwerke das genau so, sie sind nur noch nicht so in der Öffentlichkeit aufgefallen. Wenn man manche Datenschutzbestimmung ließt wird einem schlecht :(

Hier ist mein Blog zu diesem Thema: http://networker-paradise.de/9-blog/34-social-networks-im-business-nutze...
(Ich nehme auch an der Blogparade teil)

Ich wünsche dir viel Erfolg mit deinem Blog!

Danke für deinen Kommentar...Premiere sozusagen :)
Zum Thema Datenschutz könnte man eigentlich ne separate Blogparade starten. Da gibts soviele Sachen zu berichten.
Habe auch gerade deinen Artikel gelesen. Danke für den Link ;)
Ich finde es sehr gut, dass du auch darauf eingehst, wieviel Arbeit Social Media machen kann. Ich merke das bei Twitter grade selbst.
Es gibt halt nichtmal mehr im Internet etwas umsonst....

Dir natürlich auch viel Erfolg bei deinem Blog.
 
 

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog-Verzeichnis Blogverzeichnis

blogoscoop